Bankhaus Seeliger
Bankhaus Seeliger

Von Generation zu Generation


Geschichte

Auf Zeitreise durch unsere Geschichte

  • 1. November 1794
    Heinrich Anton Christoph Seeliger legt den Grundstein für unser Bankhaus: mit der Eröffnung seines Handelsgeschäfts unter den Krambuden in Wolfenbüttel.
  • 1825
    Die Familie Seeliger kauft für 4.500 Taler das Haus Lange Herzogstraße 63 von dem Apotheker Anton Friedrich Dünnhaupt. Unser Stammhaus ist noch heute Sitz des Bankhaus C. L. Seeliger und hat eine reiche, mehrere hundert Jahre lange Geschichte. Im 17. Jahrhundert wurde es als fürstliche Apotheke genutzt.
  • 1852
    Gustav Seeliger, der Enkel des Firmengründers, tritt in das Geschäft ein. Mit ihm rückt das Handelsgeschäft in den Hinter- und das Bankgeschäft in den Vordergrund.
  • 1899
    Die Bankiersfamilie beginnt mit dem Bau der Seeliger Villa. Heute ist die Villa Sitz der Niedersächsischen Landesmusikakademie.
  • 1908
    Das Bankhaus sorgt überregional für Aufmerksamkeit: mit dem Einbau einer modernen Tresoranlage, die Maßstäbe setzt und bis heute im Einsatz ist.
  • 1956/1958 
    Carl Ludwig Seeliger und Werner Seeliger sterben; damit endet die Geschäftsführung der Familie Seeliger in der fünften Generation. Rudolf Müller, persönlich haftender Gesellschafter, leitet das Bankhaus (bis 1987).
  • 1978
    Carl-Alexander von Below führt das Bankhaus als persönlich haftender Gesellschafter (bis 2001).
  • 1987
    Jochen Winter führt das Bankhaus als persönlich haftender Gesellschafter (bis 2000).
  • 1994
    Das Bankhaus C. L. Seeliger feiert sein 200-jähriges Jubiläum.
  • 2000
    Camill Freiherr von Dungern führt das Bankhaus als persönlich haftender Gesellschafter (bis 2013).
  • 2001
    Friedrich-Carl Heidebroek führt das Bankhaus als persönlich haftender Gesellschafter.
  • 2009/2010
    Umbau und Modernisierung unseres Stammhauses und des Speichers.
  • 2013
    Christoph Schmitz führt das Bankhaus als persönlich haftender Gesellschafter.